Familienalltag

Jeden Tag ein Türchen – Unser erster Adventskalender

20161128_212433Endlich hat der Dezember begonnen – und damit auch der Countdown bis Weihnachten. Dieses Jahr freue ich mich besonders auf die Adventszeit, weil das Räubermädchen schon so viel mehr davon mitbekommt und versteht. Neben Besuchen aus dem Weihnachtsmarkt, Plätzchen Backen und Tannenbaum Schlagen gibt es dieses Jahr für sie zum ersten Mal einen Adventskalender.

Ich bin, was Basteleien angeht, nicht sonderlich kreativ und weder feinmotorisch begabt noch geduldig. Meine Mutter berichtet heute noch gerne in schillernden Farben, wie ich früher bei gemeinsamen Bastelaktionen immer irgendwann wutentbrannt mein Bastelobjekt in die nächste Ecke feuerte und in Tränen ausbrach. Während meine beste Freundin daneben in aller Seelenruhe ein perfektes, wunderhübsches Kunstwerk kreierte (was mich natürlich nur noch rasender machte). Glücklicherweise ist das Internet voll von Ideen, die selbst ich Bastellegastheniker einigermaßen gebacken bekomme und so bin ich bei Mamahoch2 (einem meiner Lieblingsblogs) auf diese schöne Idee gestoßen: ein Adventskalender aus Brottüten verziert mit Dekoklebeband.

collage3Ich habe ganz normale Butterbrottüten aus dem Supermarkt verwendet. Allerdings ist die Beschichtung nicht so optimal, da das Dekoband auf ihnen nicht so gut hält. Inzwischen pellen manche Bänder wieder ab, so dass man sie wieder festdrücken muss. Aber das ist ja kein Drama. Bei dm habe ich außerdem ein paar niedliche Geschenkanhänger gefunden, die dem Räubermädchen sehr gefallen. Eigentlich sind es kleine Kärtchen, aber ich habe sie einfach zusammengeklebt, so dass sie wie ein Aufkleber aussehen.Befestigt habe ich die Tütchen an einem Ast, den wir beim Spaziergehen gefunden haben. Das Räubermädchen hat beim Basteln fleißig mitgeholfen und ihre eigenen Tütchen kreiert und Entfesselungsspiele mit den Dekobändern geübt. 

Füllmaterial zu finden, fand ich in dem Alter gar nicht so leicht. Ich wollte hautpsächlich Kleinigkeiten besorgen, da der Geschenkewahn an Weihnachten vermutlich ohnehin kaum zu vermeiden sein wird. Und so sind es folgende Dinge geworden: ein Malbuch, Pixibücher, ein kleines Duploset (auf mehrere Tütchen aufgeteilt), Haarspangen, ein Flummi, Badekonfetti, ein magisches Handtuch, eine Fingerpuppe, Sticker, ein Strohhalm, Luftballons und Seifenblasen. Die restlichen Tüten habe ich mit Mini-Fruchtriegeln gefüllt, damit es auch mal was zum Naschen gibt.

20161130_215649Auf Zahlen habe ich noch verzichtet, da das Räubermädchen davon sowieso noch keinen Begriff hat. Sie darf sich jeden Tag ein Tütchen aussuchen. Der Renner sind natürlich die mit den Geschenkanhängern. Erstaunlicherweise funktioniert das Abwarten auf den nächsten Tag bisher ganz gut. Ich dachte, sie würde bestimmt ständig ein weiteres Geschenk haben wollen. Ab und zu kommt zwar ein forderndes: „Nochmal nippinapp“ (Schnippschnapp = Schere). Aber wenn ich ihr erkläre, dass es erst am nächsten Tag wieder eines gibt, akzeptiert sie das. Wer hätte gedacht, dass Adventskalender auch noch für Erziehungsmaßnahmen taugen!

Habt Ihr dieses Jahr auch einen Adventskalender für Eure Kleinen? Wie sieht er aus?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s